Heimat auf Zeit

Ingolstadt – Ein deutschlandweit einzigartiges Projekt hatte gestern seinen ersten Spatenstich. An der Ecke Theodor-Heuss-Straße/Schillerstraße entstehen in einem Verbund 80  Eigentumswohnungen und 242 Appartements. In knapp zwei Jahren soll das 50-Millionen-Euro-Projekt fertig sein. In Deutschland einzigartig: Beim ersten Spatenstich für das Projekt Urban.IN an der Ecke Schiller-/Theodor-Heuss-Straße legten sich OB Lösel (Mitte) und die Bauherren mächtig ins Zeug. Über 300 Wohnungen und Appartements sollen dort entstehen – inklusive eigener  App.

Urban.IN nennt sich das “Hybridmodell” im Norden Ingolstadts. Hybrid deshalb, weil zwei Spezialisten aus der Immobilienbranche das Projekt gemeinsam entwickeln – für einen allein wäre die  Fläche zu groß gewesen. Auf der einen Seite steht das Unternehmen Essinger Wohnbau, das 80 Eigentumswohnungen baut. Auf der anderen Seite steht die Firma i Live, die für die Studenten- und Businessappartements verantwortlich zeichnet. Dabei geht diese Firma auch völlig neue Wege. So haben die künftigen Bewohner in ihrer “Heimat auf Zeit”, so Geschäftsführer Ewald Schwenger, nicht nur die Möglichkeit, Autos zu mieten, sondern auch eine Eventküche und einen eigenen Onlineshop, über den sie beispielsweise zusätzliche Ausstattung bestellen können. Eine eigene App macht es möglich. Rund 50 Millionen Euro investiert die eigens gegründete Projektgesellschaft. In knapp zwei Jahren sollen die ersten Mieter einziehen können. Gut die Hälfte der Wohnungen sind schon verkauft, bei den Appartements schon mehr als drei Viertel. i Live betreibt zwölf Wohnanlagen in Deutschland und baut derzeit insgesamt sechs neue.

“Das hat Ingolstadt noch nicht gesehen”, sagte Oberbürgermeister Christian Lösel

und wies darauf hin, dass der Gestaltungsbeirat die Pläne für das Hybridprojekt, das eine große Baulücke im Nordosten schließe, sehr gut angenommen habe. Ingolstadt sei ein prosperierender Markt mit einem enormen Bedarf an Wohnraum. In den vergangenen Jahrzehnten seien Jahr für Jahr zwischen 1500 und 1700 neue Wohnungen entstanden. Doch der Bedarf sei immer noch groß. Ingolstadt ist laut Lösel seit der Wiedervereinigung um 35 Prozent gewachsen und ist damit die am schnellsten wachsende Großstadt Deutschlands. Und der Trend sei eindeutig: “Ingolstadt wird weiter stark wachsen”, so der OB. Daher sei es sehr wichtig, dass neue Angebote geschaffen werden. Parallel dazu ist aber auch die Stadt selber nicht untätig. Die Gemeinnützige  Wohnungsbaugesellschaft will in den nächsten vier Jahren 1900 neue Wohnungen errichten.

~ erschienen am 15.03.2017 im Donaukurier ~

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden